Kommt, wir ziehen hinauf zum Berg des Herrn und zum Haus des Gottes Jakobs.

Veröffentlicht von Administrator (admin) am 25.11.2016
SONNTAGSTEXTE >>

Kommt, wir ziehen hinauf zum Berg des Herrn und zum Haus des Gottes Jakobs.

Jes 2, 3

Liebe Mitchristen,
 
Der Jesaja ist der im Advent bevorzugte Prophet aus dem Alten Testament. Er hat damals seinem Volk, das in großer Not und Kriegswirren geraten war, die rettende Ankunft Gottes angekündigt. Gott lässt sein Volk niemals im Stich. So haben, zur Zeit von Jesus, gläubige Juden ihren Gott erlebt, so erleben sie ihn auch heute noch. Schon sehr früh haben die Christen dieses rettende Handeln Gottes in Jesus verwirklicht gesehen. Das, was Jesaja vorausgesagt hat, das hat sich in Christus getan und das wird sich vollständig tun, wenn Jesus wiederkommt.  

Im Advent fordert uns Jesaja auf, uns aufzumachen, auf Weihnachten hin. Auch heute wird sich das rettende Handeln Gottes an uns tun. Auch in diesem Jahr möchte unser Gott neu in uns geboren werden. Aber unser Blick geht weiter, über Weihnachten hinaus zu dem Jesus, der eines Tages für einen jeden von uns wiederkommt, nämlich in der Stunde unseres Todes.  Bis dahin ist es für einige einen kurzen, für andere vielleicht noch ein längerer Weg. Für uns alle aber gelten die Worte des Propheten: „Gott zeige uns seine Wege, auf seinen Pfaden wollen wir gehen“. Und weiter sagt er: „Kommt, wir wollen unsere Wege gehen im Licht des Herrn.“ Machen wir uns auf den Weg!

„Seid also wachsam! Denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt.“ (Mt24,42) Dazu fordert das Evangelium uns auf. Wachsame Menschen sind wartende Menschen. Advent ist die Zeit des Wartens und des Wachsam-Seins.

Allen einen guten Beginn der Adventszeit.


[ Zurück ]